Resümee nach den ersten Rennen

Das erste Rennwochenende im Weltcup ist vorbei, ich muss zugeben, dass ich mir doch etwas mehr erwartet habe. Das erste Training war eigentlich noch vielversprechend und ich war für den Super-G auch sehr zuversichtlich. Aber die Piste war zu meinem Zeitpunkt schon sehr ruppig und uneben, es war relativ schwer, einen soliden Lauf ins Ziel zu bringen. Bis zum letzten Tor war ich meiner Meinung nach sehr gut unterwegs und auf Kurs Top 20, aber dann kam dieser lästige Hackler… Platz 36 war unter meinen Erwartungen, aber so läuft es nunmal im Weltcup – da darfst du dir keinen Fehler leisten und mit zwei Sekunden Rückstand bist du gleich mal aus den Top 30 draußen.
In der Abfahrt war es sogar noch etwas schwieriger für mich, weil meine Startnummer höher und die Schläge noch mehr waren. Der Lauf war natürlich auch nicht wirklich gut und so war der Abstand und Platz 41 erklärbar.
Abhaken, daraus lernen und weiter arbeiten – ich kann nur von Rennen zu Rennen schauen und Erfahrung sammeln. Nächste Station: Gröden!

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: