Kitzbühel – einfach geil

Das Rennen aller Rennen ist vorbei und schon wartet der nächste Klassiker: Garmisch-Partenkirchen! Am Freitag und Samstag bestreite ich die beiden Abfahrten, das Rennen am Freitag ist dabei der Ersatz für die abgesagte Abfahrt in Wengen. Das erste (und einzige) Training in Garmisch verlief für mich…. najo…: Platz 18, ein Tor ausgelassen… Gas geben und alles rausholen – die Strecke in Garmisch ist anspruchsvoll und sehr lässig!

Ein Blick zurück nach Kitzbühel: Das war natürlich eine ganz besondere Woche für mich! Kitzbühel bleibt einfach das Highlight im Jahr. Die schwierigste Abfahrt der Welt, kombiniert mit der wohl besten Stimmung im ganzen Skizirkus – es treibt einem einfach die Gänsehaut auf den Rücken, wenn man sich oben aus dem Starthaus wuchtet und unten über die Hausbergkante kommt! Für einen jungen Läufer wie für mich ist der Lernprozess natürlich gewaltig und darf auch nicht ungeduldig werden. In Kitzbühel können nur die arrivierten Fahrer ganz vorne sein, da geht kein Stern auf, aber so mancher unter…

In der Abfahrt hätte es mich auch fast abgeworfen, zum Glück konnte ich mit aller Kraft einen Sturz in der Schrägfahrt auf dem Hausberg verhindern. Das war an der Grenze und ich muss echt zugeben: Im Ziel haben die Knie noch leicht gezittert und meinem Fanclub hab ich wohl auch ein bisschen den Schrecken eingejagt 😉

Dafür war ich mit dem Super-G absolut zufrieden, hatte von Anfang bis zum Ziel eine gute Linie und konnte meine ersten Weltcuppunkte in Kitzbühel einfahren. Nächstes Jahr komme ich wieder! Und dann hole ich mehr Punkte – auch in der Abfahrt 😉

 

 

 

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: