Es geht aufwärts

Zwei Monate sind nach meinem Sturz auf der Reiteralm und dem damit verbundenen Kreuzbandriss im linken Knie vergangen. In dieser Zeit ist schon sehr viel weitergegangen, manchmal kann ich es kaum glauben, dass das so schnell gehen kann. Aber mein Glück im Unglück war sicherlich, dass „nur“ das Kreuzband kaputt war und die Menisci heil blieben.

Meine ersten Einheiten auf dem Rad habe ich auch schon hinter mich gebracht, im Kurzurlaub in Kroatien haben wir zahlreiche Kilometer auf dem Rennrad abgespult. Und auch meine ersten Golfrunden habe ich schon absolviert 😉 Ich dachte ja anfangs, dass ich heuer nicht oft den Golfschläger in die Hand nehmen kann, aber jetzt bin ich wieder optimistischer. Ich brauche derzeit zwar noch das E-Car für die längeren Runden, aber schon bald werde ich auch das nicht mehr benötigen… 😉

Ja, ich bin sehr zufrieden mit dem Heilungsverlauf, hin und wieder muss man mich sogar bremsen, dass ich nicht zu motiviert und voreilig bin. Aber es geht aufwärts und der Fortschritt ist jeden Tag spürbar. Und das tut gut.

Motivation hat mir auch die ÖSV-Kadereinteilung für die nächste Saison gegeben! Dank meiner beiden Top-30-Plätze in Super-G und Abfahrt bin ich in den A-Kader aufgestiegen und der Trainingsgruppe Weltcup Speed 1 zugeordnet worden. Somit kann ich auch im kommenden Olympiawinter mit den besten ÖSV-Fahrern mittrainieren.

 

Auch regelmäßige Einheiten bei meinem Physiotherapeuten und Mentalcoach Wolfi Neubauer stehen auf dem Plan.

 

 

%d Bloggern gefällt das: