Ein unerwünschter und unerwarteter Abschluss

So wie es ich mir wohl kaum hätte vorzustellen gewagt und wie es vermutlich auch niemand im aktiven Skiweltcup Rennzirkus je erlebt hat, ist unsere Saison heuer zu Ende gegangen. Der Grund ist unterdessen hinlänglich bekannt, die Auswirkungen aber aus heutiger Sicht immer noch nicht abzuschätzen. Wir können nur das Beste hoffen und alle mithelfen, dem Virus so rasch als möglich den Gar aus zu machen, sodass die Verhältnisse überschaubar bleiben und sich sowohl die eigene aber vor allem die Gesundheit jener, die zu den Risikogruppen zählen, nicht weiter verschlechtert.

Sportlich gesehen war das Ende für viele von uns auch mehr überraschend und zugleich ungewünscht, weil uns dadurch noch einige Möglichkeiten genommen wurden, wichtige Punkte zu machen. Zwar bin ich mit meinem Endranking im Super-G nicht unzufrieden, dennoch gab es eine klare Devise: Den Ausfall von Hinterstoder nach dem guten vierten Platz in Saalbach wieder vergessen zu machen. Dazu ist es leider nicht mehr gekommen. Nach der Abfahrt in Kvitfjell (NOR) sollte die Saison für uns zu Ende sein. Dennoch stimmt mich eines sehr positiv. Noch nie zuvor habe ich die Weltcupsaison im Super-G besser abgeschnitten als heuer. Platz 14 ist sehr zufriedenstellend, wenngleich ich weiß, dass mehr möglich ist.

SAALBACH-HINTERGLEMM,AUSTRIA,14.FEB.20 – ALPINE SKIING – FIS World Cup, Super G, men. Image shows Christian Walder (AUT). Photo: GEPA pictures/ Harald Steiner

In der Abfahrt konnte ich an das Vorjahresergebnis im Endranking nicht anschließen und habe definitiv nicht das erreicht, was ich mir für heuer vorgenommen hatte. Trotzdem bin ich in der Gesamtpunktezahl nur einen Punkt hinter meinem Ergebnis aus 2019/2020 geblieben. Das ist natürlich nicht restlos zufriedenstellen, vor allem aber Motivation für die kommende Saison.

SAALBACH-HINTERGLEMM,AUSTRIA,13.FEB.20 – ALPINE SKIING – FIS World Cup, downhill, men. Image shows Christian Walder (AUT). Photo: GEPA pictures/ Harald Steiner

Die brauche ich jetzt aber auch vorerst mal, um Conny wieder aufzurichten. Für sie hat die Saison ja schwärzer als denkbar geendet, bevor sie noch begonnen hatte.

%d Bloggern gefällt das: